Verdreifacht in einem Jahr. Es geht um die Personen in Italien, die sich nach dem Bericht von Eurispes 2017 als Veganer bezeichnen: 2016 waren es weniger als 1%, jetzt sind es 3%. Für diese Menschen sind Supermärkte, Restaurants, Apotheken und Kleidergeschäfte entstanden, aber auch spezielle Hotelketten, Kreuzfahrten, charmante B&Bs und Ferienbauernhöfe. Hier einige Adressen in Italien, wo Urlaub und Essen ein untrennbares Binom darstellen.

 

ALTO ADIGE/SÜDTIROL:
POSTA ZIRM HOTEL

6-2-Posta-Zirm-Hotel_SPA-800

Corvara – die Dolomiten stehen unter dem Schutz der UNESCO, und seit 2012 gibt es ein Hotel, das als erstes in Südtirol jeden Tag ein ausschließlich veganes Menü mit fünf Gängen anbietet. Das wird noch heute so gehalten, und Posta Zirm bietet auch eine reichhaltige Auswahl an zertifizierten, glutenfreien Produkten (postazirm.com). In dieser Wintersaison präsentiert sich das Hotel nach einer vollkommenen Renovierung mit Zimmern im zeitgemäßen alpinen Stil und einem 950 Quadratmeter großen Wellnessbereich, der nach den Lehren von Feng-Shui gestaltet wurde – der orientalischen Philosophie, die auf der Harmonie der fünf zyklischen Aspekte von Energieformen basiert: Feuer, Wasser, Holz, Metall und Erde.

 

LOMBARDEI:
OASI GALBUSERA BIANCA

8-1GAE5020-800b

 

Fünf Häuschen im lombardischen Stil aus dem 14. Jahrhundert, die nach den Grundsätzen der Bioarchitektur wiederaufgebaut wurden – mit Nutzung von erneuerbarer Energie und ohne Abgabe von Kohlendioxid an die Luft. Das ist der charmante Willkommensgruß des Bio-Agrotourismus Oasi di Galbusera Bianca, der ersten italienischen Privatoase in der Provinz Lecco (oasigalbuserabianca.it), die 2005 dem System von WWF Italien angeschlossen wurde. Ein kleines Juwel im Regionalpark Montevecchia und Curone-Tal, wo der Urlaub völlig natürlich ist – angefangen bei den hauptsächlich vegetarischen und veganen Speisen aus Erzeugnissen, die auf 20 Hektar Boden in einem biodiversen Kontext angebaut werden. Im Agrotourismus werden die Gäste auch mit Behandlungen nach orientalischem Muster verwöhnt wie den Massagen zum Klang der tibetischen Glocken oder zu live gespielten Musikinstrumenten. Außerdem sind die Zimmer, Suiten und das Apartment mit Holz und originellen Einzelstücken eingerichtet, die vom Besitzer Gaetano Besana persönlich ausgesucht wurden.

 

TOSKANA:
FATTORIA SAN MARTINO

9-15.23.d.082-800

 

9-P1120615-800b

Die Fattoria San Martino ist ein biodynamischer Bauernhof, eingebettet in die grünen Hügel von Montepulciano (fattoriasanmartino.it). Er beherbergt nur vier Suiten mit Böden aus Massivholz, die mit natürlichen Materialien und Stoffen unterschiedlich gestaltet sind. Es gibt keinen Fernseher, dafür draußen vor den Fenstern jeden Tag das sehenswerte Schauspiel der Natur. Das Frühstück wird aus biologischen Produkten mit hausgemachtem Brot und Kuchen zubereitet, und das Restaurant bietet vegane und vegetarische Gerichte aus natürlichen Zutaten, die jeden Tag auf den umliegenden Feldern geerntet werden. Köstliche Speisen, die man auch daheim zubereiten kann, nachdem man die Kochkurse auf dem Bauernhof besucht hat.

 

LATIUM:
CASALE HORTENSIAE

7-IMG_4269-800v2

 

Mitten im Tibertal und ganz in der Nähe von Tarquinia, Orvieto und Viterbo mit seinen Thermen (hortensiae.com) liegt Casale Hortensiae und trägt dank einer Solarstromanlage zum Umweltschutz bei, aber bietet auch vegetarische Speisen, zubereitet mit lokalen Erzeugnissen aus biologischem Anbau. Während des Jahres werden Seminare zum Thema natürliche Küche, Ayurveda-Massagen, Yoga im Freien oder in der Jurte – dem weißen Zelt der asiatischen Nomadenvölker – veranstaltet. Dank dieser Charakteristiken gehört die Struktur zu den VeggieHotels, einer Reihe von Beherbergungsbetrieben für Urlauber, die während ihres Aufenthalts auf authentische Weise natürlich und ökologisch leben möchten.