Designerin

Saunen und türkische Dampfbäder im italienischen Design - Effe


Rodolfo Dordoni

Rodolfo Dordoni, Architekt und Designer, wurde in Mailand geboren, wo er sein Universitätsdiplom in Architektur ablegte. Seither übernahm er die künstlerische Leitung von Artemide (Glaskollektion), Cappellini (von 1979 bis 1989), FontanaArte (Inneneinrichtung), Foscarini, Minotti (seit 1997) und Roda (seit 2006). Er entwirft Produkte für verschiedene Firmen, darunter: Artemide, Cappellini, Cassina, Ceramica Flaminia, Ceramiche Mutina, Dada, Dornbracht, Driade, Emu, Ernestomeda, Fantini, Fiam Italia, Flos, Flou, FontanaArte, Foscarini, Jab, Kartell, Kettal, knIndustrie, MatteoGrassi, Minotti, Molteni&C, Moroso, Olivari, Pamar, Poliform, Poltrona Frau, Roda, RB Rossana, Salvatori, Sambonet, Serralunga, Tecno, The Rug Company, Venini. Das in Mailand von Rodolfo Dordoni zusammen mit Luca Zaniboni und Alessandro Acerbi gegründete Büro „Dordoni Architetti“ für Architektur und Interior Design entwickelt Projekte für Wohn-, Geschäfts- und Ausstellungsräume, Privatvillen und -wohnungen, Industriegebäude, kommerzielle Räumlichkeiten, wie Showrooms, Messestände, Restaurants, Hotels

Giovanna Talocci

Die Designerin und Innenarchitektin beginnt ihre berufliche Laufbahn in der zweiten Hälfte der Siebzigerjahre.

Nach einer mehrjährigen Zusammenarbeit mit einigen Kollegen gründet sie 1995 das Studio Talocci Design. Zu den Mitarbeitern des Studios zählen vorwiegend Product und Exhibition Designer, aber auch Art Directors sowie Experten für Kommunikation und Eventorganisation.

Dank ihres großen Interesses für Innovation, materialbezogene und technologische Forschung und der intensiven Beobachtung all dessen, was sie umgibt, entwickelt Giovanna Talocci Projekte für prestigevolle Unternehmen ganz unterschiedlicher Branchen – darunter Poltrona Frau, Teuco, Effegibi, Foppapedretti, Fantini, Provex, Falper, Scarabeo, Fratelli Guzzini, Fornara & Maulini, Luceplan, Rapsel, Viasat, Italaquae, SanLorenzo, Domo, Et-al, Rina Menardi, Gran Tour, DMP Electronics, Stilhaus.

Giovanna Talocci hat zahlreiche Anerkennungen erhalten. Unter anderem wurde sie vielmals für den ADI Design Index ausgewählt, mit ehrenvollen Erwähnungen für den Compasso d'Oro geehrt und mit den Designerpreisen Design Plus und German Design Award ausgezeichnet.

Zu ihrer Tätigkeit als Designerin kommen Innenarchitektur-Projekte für gewerbliche Räume und Wohnbereiche.

Sie ist Kuratorin vieler Kulturevents: mehrere Ausgaben von „Abitare il Tempo“ und dann „Segnali di Cibo“, eine Ausstellung, die 1999 den Trend vorwegnahm, Design mit dem Thema Essen zu verbinden, sowie „Wonderfull World“, „Superfici“, „Cafè“, „Evoca“, „Design on Board“, „Come l’acqua sul fuoco“ und „Italianism“.

Sie moderiert oder nimmt als Gast an Fernsehsendungen teil, die sich mit Design befassen.

Sie ist Mitglied vieler Jurys von nationalen und internationalen Designwettbewerben.

Sie lehrt an der Universität La Sapienza in Rom und an Designschulen wie IED, QUASAR und derzeit AANT.

Seit 1979 ist sie Mitglied des ADI (ital. Verband für Industriedesign), von 2004 bis 2017 ist sie Mitglied des Nationalen Leitungsgremiums des ADI und von 2014 bis 2017 dessen Vizepräsidentin.

Im Jahr 2017 ist sie Kuratorin der Designsammlung im Palazzo della Farnesina (Verwaltungsgebäude in Rom) und kümmert sich um Realisierung des Design-Raums.

Sie ist Mitglied des Leitungsgremiums des Nationalen Innovationspreises „Premio dei Premi“, der von der Stiftung COTEC durch Konzession des Präsidenten der Italienischen Republik vergeben wird.

Im Jahr 2007 ist sie Mitglied des ersten italienischen Designrats, der vom Ministerium für Kulturgüter und kulturelle Aktivitäten eingerichtet wurde.

Marco Williams Fagioli

Als zweimaliger Preisträger des Compasso d'Oro ADI (Designpreis „Goldener Kompass” der
italienischen Vereinigung für Industriedesign) im Jahre 2016 für das industrielle Designprojekt
5 MM im Auftrag von Treemme und 2011 für das Kommunikationsprojekt Multiverso wurde
Marco Williams Fagioli 2016 bei der 21. Triennale International Exhibition von Mailand in der
Kategorie „Designer over 35“ für sein Projekt Matris ausgezeichnet. Von ihm stammt auch die
Installation Convivum 2.0 im Ausstellungsbereich der Region Umbrien anlässlich der Expo
2015. Das Projekt 8emezzo der Region Umbrien wurde in der öffentlichen Universität Mailand
in Zusammenarbeit mit der Fakultät für Innenarchitektur bei der Ausgabe 2015 des
„Fuorisalone“ präsentiert.
Der Designer gründete 2001 nach seinem Abschluss an der ISIA Urbino (Hochschule für Industriekultur) Zup Design und arbeitet als Kreativdirektor des Studios, das sich mit strategischem Design und integrierter Projektierung beschäftigt. Während seiner beruflichen Laufbahn erhielt er zahlreiche Auszeichnungen, darunter zweimal den Compasso d’Oro ADI, die Preise Reddot Design Award, Design Plus, German Design Award und zweimal den Grandesign Etico. 2008 wurde er vom Chicago Athenaeum mit dem Good Design Award für das Projekt Multiplo der Indesit Company prämiert, das auch von ADI Index gewählt wurde. Das für Bivona
entworfene Projekt Anima Space Kitchen wurde außerdem 2008 von der dänischen Zeitschrift BoBedre zur Küche des Jahres gekürt und war der Favorit bei den Elle Decor International Design Awards in der Kategorie Kitchens. Die für Vaselli Marmi, Marmomacc 2009, gestaltete Einrichtung gewann die erste Prämie beim Best Communicator Award 2009. Seit 2009 lehrt Marco Williams Fagioli Projektierungs-Methodologie am NID, dem neuen Designinstitut in Perugia, seit 2014 ist er Dozent für Design an der ABA, Akademie der Schönen Künste Pietro Vannucci, Perugia, und seit 2017 an der Domus Academy (DA) in Mailand. Gegenwärtig arbeitet er an Projekten des Interior Designs, an der Gestaltung und Einrichtung von Museumsbereichen sowie an Aufträgen in den Gebieten Kommunikation und Industriedesign.